Aktuelles:

 

Im September 2017 wurde vom Sozialgericht bewilligt, dass Jülich eine gynäkologische Praxis weniger hat.

Dafür hat Düren nun eine Praxis mehr und zwar in der Paulusklinik, Arnoldsweiler Str.

 

Was soll man dazu sagen?

Ist es mit den Ärzten jetzt wie mit den Sparkassenfilialen? Immer mehr Schließungen zugunsten von größeren Städten?

Wer denkt an die immobilen Alten?

Wer denkt an Jülicher Studenten ohne Pkw?

Wer denkt an die Frauen mit Migrationshintergrund,

die über Tag kein Auto zu Verfügung haben und abends, wenn ihr Mann von der Arbeit kommt, keinen Termin mehr im 35 Minuten entfernten Düren bekommen?

 

Wir finden, dass es so nicht geht.

Die Ärztevertreter bemängeln die Unterversorgung

ländlicher Gebiete, scheinen bei Gericht für diese Meinung jedoch kein Gehör geschenkt zu bekommen.

 

Wir versuchen alles Mögliche, den aktuellen Ansturm Jülicher Patientinnen zu bewältigen. Dabei richten wir uns nach der medizinischen Dringlichkeit sowie der Mobilität.

 

Mit Datum 20.10.2017 müssen wir mitteilen, dass wir aufgrund der akuten Nachfrage bis Ende Dezember 2017 ausgebucht sind.

Neupatientinnen bitten wir, die o.g. Adresse in Düren zu kontaktieren bzw. einen Termin für das Neue Jahr zu vereinbaren.

 

 

 

 

Links:

Arbeitsgemeinschaft Freier Stillgruppen (AFS) e.V. www.afs-stillen.de

Arbeitsgemeinschaft Gestose-Frauen e.V. www.gestose-frauen.de

Bundesverband "Das frühgeborene Kind" e.V. www.fruehgeborene.de

Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V. www.frauenselbsthilfe.de

Initiative "Glücklose Schwangerschaft" e.V. www.initiative-regenbogen.de

Stiftung Endometriose-Forschung www.endometriose-sef.de